www.thanus-soll-bleiben.de

Besuch im Landtag

05.04.06 Teilnahme an einer Veranstaltung von ProASYL am Landtag NRW

Relativ kurzfristig erreichte uns am Montag eine Einladung des Integrationsbeirates Essen und von ProASYL Essen zur Teilnahme an einer Begegnung mit Politikern des Landtages in Düsseldorf. Thema war ein Bleiberecht für in Deutschland geborene oder aufgewachsene Flüchtlingskinder.
(Mehr Infos zum Thema unter www.proasyl.de und www.hier.geblieben.net).
Wir entschieden uns für eine Teilnahme mit Thanus, weil sein Schicksal nicht nur ein Einzelschicksal ist und er andere von Abschiebung betroffene Jugendliche kennen lernte.


Bewegend war die Begegnung mit dem sympathischen Jamal, der 20 Jahre ist, seit seinem 3. Lebensjahr in Deutschland lebt, und dennoch bis heute immer wieder nur eine 3-monatige Duldung und eine befristete Arbeitserlaubnis bekommt. Eine Ausbildung kann er nicht machen, eine eigene Wohnung nicht beziehen.
Hier geblieben

Mit etwa 150 Menschen aus Essen waren wir nach Düsseldorf gekommen. Gegen 12.00 Uhr kamen einige Politiker, die sich mit Integration beschäftigen, heraus und luden eine Delegation zu einem Gespräch in den Landtag ein.
Zu unserer Freude war Thanus' "Fall" nicht unbekannt und so gab es einige Begegnungen mit interessierten Politikern.
Auf dem folgenden Bild sind von links:
Frau Britta Altenkamp (SPD, MdL), Thanus (JWG :), Frau Monika Düker (Grüne, MdL), Herr Burak Copur (Grüne, Vors. des Integrationsausschusses der Stadt Essen) und Khaled Saado (Mitglied des Integrationsausschusses)
Gruppenfoto vor dem Landtag

Auf Initiative von Frau Altenkamp wurde Thanus auch der Staatsministerin a.D. und Fraktionsvorsitzenden der SPD Frau Hannelore Kraft vorgestellt.
Hannelore Kraft und Thanus
Am Ende gab es noch ein gemeinsames Foto der Delegation mit den Politikern, die am Gespräch im Fraktionssaal der Grünen teilgenommen hatten. Für Thanus besonders bewegend war der Bericht eines 11j. Mädchens, die gefasst und mutig begann über ihre Zukunftsträume als Arzthelferin zu sprechen und plötzlich in Tränen ausbrach.
Geduldete Kinder haben keine Zukunft, sondern nur Träume und Wünsche.


Was hat der Besuch also gebracht? Das verschärfte Bewusstsein, das wir uns in einem Einzelfall sehr engagieren und das so viele mehr Kinder unser Engagement verdient und nötig hätten. Für Thanus das Gefühl mit seinem Schicksal nicht allein dazustehen.
Wir hatten einige Kontakte mit Medienvertretern, von denen wir hoffen, dass sie unserer Aktion Interesse entgegen bringen und vielleicht darüber berichten.
Und von Seiten der Politiker gab es freundliche Signale, Thanus zu unterstützen, soweit dies in ihrer Macht steht.
"Möge die Macht mit Euch sein!" (Meister Yoda)
Und möge uns die Energie und die Kreativität nicht ausgehen, für unsere Freunde zu kämpfen.


Unsere Freunde: ...
Hier können Sie die Pressemitteilung, die Fallsammlung und den Flüchtlingspolitischen Aufruf als PDF einsehen, die wir per Email erhielten.